Full-Mouth-Rehabilitation mit Keramikteilkronen bei pathologischem Zahnverschleiß – Patrick’s Story

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zahnverschleiß Behandlung mittels einer Full-Mouth-Rehabilitation

Step-by-Step Videodokumentation einer Full-Mouth-Rehabilitation mit Keramikteilkronen, die das Lächeln von Patrick verwandelt hat.

Im Vorfeld einer Behandlung mit Keramikteilkronen sollte das Gebiss auf Funktion und Substanzverlust überprüft werden. Der pathologische Verlust der Zahnschmelzstruktur variiert Studien zufolge zwischen 0,02 und 0,04 mm pro Jahr.
Wenn der Patient keine Beschwerden aufweist, wird dies jedoch nicht als Problem angesehen. Allerdings können Prozesse wie Abrieb, Abrasion und Erosion (insbesondere in Kombination) zu starkem Zahnverschleiß führen und Symptome erzeugen, die als pathologisch eingestuft werden. Der pathologische Verschleiß von Zähnen wird international als immer größeres Problem wahrgenommen.

Turrell beschrieb verschiedene Methoden zur Beurteilung der okklusalen vertikalen Dimension (OVD). Der phonetische Ansatz, der auf der Korrelation der interokklusalen Abstände (Freeway-Space), der Position der Okklusionsebene und der Position der Zunge relativ zu den Zähnen während des Sprechens basiert, ist eine weit verbreitete und anerkannte Methode. Allerdings wird keine Methode als vollständig genau angesehen. Die klinische Erfahrung des zahnärztlichen Teams spielt in der Regel die Hauptrolle im Behandlungsprozess.

Wichtige Schlüsselelemente für die Langlebigkeit komplexer Rehabilitationen:

  • Korrekte Einstellung der OVD
  • Korrekte Einstellung der zentrischen Kondylenposition
  • Stabile Front-Eckzahnführung
  • Richtige Materialauswahl
  • Befestigungstechnik der Restaurationen

Deshalb dokumentieren wir für Sie auch die optimale Befestigung der Verblendschalen.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Adhäsive Verklebung

Das vorliegende Video zeigt eine Step-by-Step Demonstration einer Befestigung von Zahnrestaurationen

Adhäsive Klebetechniken in Kombination mit zahnfarbenen Restaurationsmaterialien sind eine der größten Errungenschaften der restaurativen Zahnmedizin. Adhäsiv befestigte Restaurationen aus Lithiumsilikat-Keramikmaterialien haben wesentlich dazu beigetragen.

Keramik Veneers wurden lange Zeit nur als ästhetische Hilfsmittel betrachtet. Ihr Indikationsspektrum hat jedoch stetig zugenommen, so dass keramische Verblendschalen eine sehr interessante Alternative zu klassischen, weitaus invasiveren Formen der restaurativen Behandlung darstellen. Heute werden diese Keramik Veneers zur Wiederherstellung der Biomechanik des Gebisses, zur Herstellung einer adäquaten Funktion, zur Maskierung stark verfärbter endodontisch behandelter Zähne und für viele andere Zwecke eingesetzt.

Erfahren Sie mehr über die Präparation von Keramik-Veneers in unserem Tutorial mit Prof. Dr. Daniel Edelhoff!

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Einstellung der vertikalen Dimension

Orale Full-Mouth-Rehabilitation für ein ästhetisches Lächeln mit einem innovativen Keramikmaterial

Diese Keynote-Fotoauswahl beinhaltet:

  1.  Die Analyse des Patienten
  2.  Definition des Behandlungsziels, Bestimmung des richtigen Farbtons
  3.  Auswahl des am besten geeigneten Keramikmaterials
  4.  Wie man das beste Vorbereitungsdesign findet
  5.  Auswahl des am besten geeigneten Haftungsverfahrens
  6.  Adhäsive Befestigung
  7.  Abschließende Restaurierung