Video-Tutorial zur Gesichtsanalyse für eine bessere Gestaltung des Lächelns

Verwendung der Gesichtsanalyse für die Gestaltung des Lächelns

Sind Sie an einem Tutorium zur Gesichtsanalyse interessiert, um dentale und gesichtsmedizinische Unvollkommenheiten für ein natürliches Lächeln zu verstehen?

In diesem Tutorial erklärt Ihnen MDT Otto Prandtner (Mitbegründer der rezotto production) ausführlich den Prozess der gründlichen Analyse der Gesichtszüge eines Patienten, um die besten Ergebnisse der ästhetischen Zahnrestauration zu gewährleisten.

MDT Otto Prandtner bewegt sich seit Jahren innovativ und mit viel praktischer Erfahrung auf dem Gebiet patientenorientierter Behandlungsmethoden. So gehört mitunter die Erforschung und Komplexität asymmetrischer Ästehtik und die damit verbundene Behandlungsplanung zu seinem Lehrplan.

Erfahren Sie mehr über einen innovativen Ansatz zur Rückwärtsplanung in der Zahnmedizin. Er ermöglicht Ihnen eine sorgfältige Planung der Ergebnisse der ästhetischen Restaurationen und gewährleistet gleichzeitig die dentale Gesichtsharmonie für ein natürliches Lächeln. Der Ansatz: Anstatt sich auf die Erzielung eines möglichst symmetrischen Lächelns zu konzentrieren, sollten Zahnärzte und Zahntechniker die Asymmetrien des Gesichts ihres Patienten berücksichtigen. Sie geben ihnen Charakter und bestimmen ihre dentale Identität.

Was können Sie in diesem Tutorial lernen?

  • Die Asymmetrien der Gesichtszüge eines Patienten Schritt für Schritt zu identifizieren
  • Behandlungsplanung nach individuellen und asymmetrischen Gesichtsaspekten für eine bessere ästhetische und funktionelle Lächelgestaltung
  • Die Anpassung der Farbe der Verblendschalen (oder anderer Zahnrestaurationen) an die Farbe des Augenweißes für ein natürliches Aussehen
  • Wie man das analoge Wax- und Mock-up mit dem Silikon MATRIX Form 60 und der MATRIX Form 85 von anaxDENT herstellt
  • Perfektionierung der Zahnrestauration durch Anpassung des Mock-up

 

Lesen Sie auch den dazugehörigen Artikel!

Analyse der einzelnen Merkmale

Präoperatives und postprothetisches Nahbild des Lächelns

Persönliche Gesichtsanalyse im Close-up:

  • a – Die Oberlippenkontur beschreibt die Inzisalkante;
  • c – -die Dimension der Unterlippe beschreibt die Breite eines einzelnen Zentrums;
  • d, e – Die Kaninendrehung beschreibt die breitere oder kleinere Gesichtsseite (breitere Seite – der Eckzahn ist distal nach außen gedreht; kleinere Seite – der Eckzahn ist mesial gedreht)

 

Mock-Up for the Smile Design

Vorherhsagbare Gestaltung des Lächelns

Durch die Verwendung digitaler Informationen und eine detaillierte Planung im Voraus werden die Ergebnisse vorhersagbarer und die Patientenzufriedenheit nach der endgültigen Behandlung steigt.

Persönliche Gesichtsanalyse:

  • b – Der Eckpunkt des Mundes zeigt das längere und kürzere Gesicht;
  • d, e – Die Kaninendrehung, die die breitere oder kleinere Gesichtsseite beschreibt (breitere Seite – der Eckzahn ist distal nach außen gedreht; kleinere Seite – der Eckzahn ist mesial gedreht)
  • f – das Pogonion (am Unterkinn) zeigt die Richtung des zentralen Schneidezahns

Gespiegelte Gesichtsseiten

Ist es nicht interessant, dass wir ein asymmetrisches Gesicht attraktiver finden, und trotzdem ein symmetrisches Lächeln bevorzugen?

Wir haben herausgefunden, dass wir eine bessere patientenorientierte Ästhetik erreichen können, wenn wir die zahn- und gesichtsmedizinischen Unvollkommenheiten verstehen.

Ist es nicht interessant, dass die Gesichtsanalyse der nicht dominanten Passung zu ihrer Zahnstellung ebenso passt wie die dominante Gesichtsseite zu ihrer Zahnstellung?

Entdecken Sie auch unseren patientenorientierten Ansatz zum Thema der dentalen Identität und detailiert dokumentierte praktische Anwendungen.